Bella - Out of Control

Maple Story

Ich kenne mich ja schon seit 16 Jahren und deswegen ist mir auch nicht verborgen geblieben, dass ich die Eigenschaft besitze mich schnell für etwas ereifern zu können oder mich schnell in etwas hineinsteigern zu können. Zum Beispiel werde ich immer von einem unbändigen Eifer angesteckt, wenn ich etwas länger lerne oder auch wenn ich an meine Neopets-Zeit denke, in der ich große Ziele hatte, die ich unbedingt erreichen wollte. So bin ich. Und so war es auch, als ich ein neues Online-Computerspiel entdeckte; Maple-Story.Es ist so etwas wie ein Rollenmultiplayergame. Es gibt sicher unzählige Fachvokabel, doch ich bin nicht zum Fachbegriffeln hier. In dem Game geht es darum sich möglichst hochzuspielen in dem man süße kleine Monster abschlachtet. Es erinnert mich sehr an Crash Bandicoot. Jedenfalls gibt es verschiedenste Charaktere und Jobs die man erreichen kann. Mein Charakter heißt Subcutana, hat rote Haare und sieht momentan einfach nur total scharf aus! Die erste Welt ist da um sich ein bisschen hochzuspielen. Leichte Monster und viele Newbies auf einem Fleck. Dann ging das richtige "Leben" (eig. Spielen) los. Ich durfte mit einem Schiff auf die erste große Insel namens Viktoria Island fahren. Dort im Hafen chattete ich mit Rebecca über einen internen Messenger und als ich ein Taxi fand, fragte ich sie, ob ich mit ihm bis zum sogenannten Ameisentunnel (Ant Tunnel) fahren sollte. Ja. Ich bin Anfänger und ich kann noch sehr billig fahren. Also stieg ich ein, freute mich auf ein Abenteuer, dass ich vielleicht bestehen konnte, doch es kam (wie immer) ganz anders... Dort angekommen lernte ich einen Typen namens RagnaBlade kennen und unterhielt mich mit ihm. Darüber, dass es nicht gerade toll ist, wenn man mit meinem geringen Level (zu der Zeit wird es 11 gewesen sein) in so einer gefährlichen Gegend hausieren geht. Ich muss wohl sein Mitleid angesprochen haben oder er war besonders nett; Jedenfalls vermachte er mir 10 000 Mesos (die Geldeinheit dort) und eine Karte mit der ich, wenn es mir zu gefährlich wurde, in eine nicht so gefährliche Gegend konnte. Vielleicht hatte meine "Gabe" auch im Internet bei solchen Dingen ihre Kraft. Ich habe keinen blassen Schimmer. Ich wurde jedenfalls reichlich beschenkt und machte mich dann, nachdem er gegangen war, auf dem Weg in gefährlichere Gefilde und mein geglaubter Spaziergang wurde zu einem sehr gewagten Amoklauf. Wie das bei mir (und meinem merkwürdigen Glück) der Fall ist, kam ich sehr weit, aber da es keine Internet-Wunder gibt (jedenfalls nicht bei mir) starb ich dann doch und traf in der nächsten Stadt wieder auf Ragna Blades, meinem Retter in Not, der mir dann noch half Rebecca zu suchen, die sich auf dem Weg gemacht hatte mich zu retten. Wow. Mehrfach gerettet und das an einem Tag von einem netten Typen, der Engländer war. Sehr abenteuerlich für meinen ersten richtigen Spieltag und ich habe mir geschworen die Monster die mich abgeschlachtet haben mit der selben Grausamkeit selber abzuschlachten. Mein Ziel :D

8.5.09 20:15

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen